Liquidität sichern.
Rentabilität steigern.

Mit der Sicherheit der

Genossenschaftlichen FinanzGruppe.

 

Aller guten Dinge sind vier:
Ständige Liquidität. Sichere Umsätze. Mehr Ertrag. Kein Ausfallrisiko.

Regelmäßige und planbare Einnahmen sind ein Bestandteil einer gesunden Unternehmensbasis. Nicht selten erzeugen Zahlungszielverlängerungen oder Zahlungsausfälle Liquiditätsengpässe und können für Ihre Unternehmung zu nicht planbaren Veränderungen im Liquiditätsmanagement führen. Zudem stehen manche Unternehmen vor erhöhten Herausforderungen durch den steigenden Aufwand im Debitorenmanagement.

Factoring bietet hierfür perfekte Lösungen für Ihr Unternehmen! Beim Factoring verkauft ein Unternehmen seine Forderungen aus Lieferungen und Leistungen fortlaufend oder stichtagsbezogen an eine Factoring-Gesellschaft und erzielt damit sofortige und planbare Liquidität unmittelbar aus seinen Außenständen.

So einfach geht Factoring

Vereinfacht lässt sich ein Factoring-Geschäft in 5 Schritten erklären:

1

Sie liefern als Unternehmen gegenüber Ihren gewerblichen Kunden Waren oder Dienstleistungen und generieren daraus Forderungen, die Sie in Rechnung stellen.

2

Sie verkaufen die Forderung entsprechend den vereinbarten Factoring-Konditionen an die VR Factoring.

3

Sie erhalten sofort bis zu 90% des Rechnungsbetrages. Das Risiko eines Forderungsausfalls geht auf die VR Factoring über.

4

Ihr Kunde begleicht die offene Forderung an die VR Factoring.

5

Den Sicherheitseinbehalt zahlen wir bei Begleichung der Forderungen durch Ihren Kunden sofort oder spätestens 120 Tage nach Fälligkeit an Sie aus.

Vorteile von Factoring für Ihr Unternehmen

 

Liquidiät

 

  • Sofortiger Zahlungseingang trotz langer Zahlungsziele
  • Kontinuierliche Liquidität für verlässliche Finanzplanung
  • Größerer Spielraum zur Wachstums-Finanzierung

 

Sicherheit

 

  • 100% Schutz vor Forderungsausfällen garantiert
  • Sicherheit der Genossenschaftlichen FinanzGruppe
  • Regelmäßige Überprüfung der Bonität Ihrer Kunden

 

Rentabilität

 

  • Zusatzerträge durch konsequente Nutzung von Skonti
  • Verbesserung von Rating, Eigenkapitalquote und Bonität
  • Entlastung der Ressourcen in der Buchhaltung

Vorteil Skonto

 

 

1. Einkauf

     € 7,2 Mio. (bei 60% WEQ)

2. Skonto-Vorteile

     € 7,2 Mio.
     x 1% = T€ 72
     x 2% = T€ 144
     x 3% = T€ 216

3. Umsatz

     € 12 Mio. p.a.

4. Skonto-Vorteile reinvestieren

 

Definitionen zu Factoring

Factoring: Als Factoring-Kunde treten Unternehmen ihre Forderungen gegenüber ihren Kunden an das Factoring-Unternehmen ab. Innerhalb von maximal 48 Stunden erhält der Factoring-Kunde vom Factoring-Unternehmen den Rechnungsbetrag, abzüglich eines vereinbarten Einbehalts. Die Auszahlungsquote liegt dabei in der Regel zwischen 80 und 90% des Forderungsbetrages. Den Einbehalt erhält der Factoring-Kunde von der Factoring-Gesellschaft ausgezahlt, sobald der Debitor die ausstehende Forderung bezahlt hat, spätestens 120 Tage nach Fälligkeit der Forderung.

 

Factoring Arten

Echtes und unechtes Factoring: Es gibt zwei verschiedene Factoring-Verfahren: „echtes Factoring“ und „unechtes Factoring“. Beim echten Factoring-Verfahren übernimmt das Factoring-Unternehmen das Ausfallrisiko. Dagegen verbleibt beim unechten Factoring das Risiko des Forderungsausfalls beim Factoring-Kunden. Die VR Factoring bietet ausschließlich echtes Factoring an.

Offenes und stilles Factoring: Beim offenen Factoring wird der Debitor durch einen sogenannten Abtretungsvermerk über den Forderungsverkauf informiert. Der Abtretungsvermerk ist Bestandteil der Rechnung und weist den Debitor zudem darauf hin, dass die offene Forderung direkt an das Factoring-Unternehmen zu zahlen ist. Das stille Factoring erfolgt ohne Offenlegung des Verkaufs der Forderung an eine Factoring-Gesellschaft. Der Debitor überweist die ausstehende Forderung auf das Geschäftskonto des Factoring-Kunden, welches an das Factoring-Unternehmen abgetreten bzw. verpfändet wurde.

Inhouse und Full-Service Factoring: Hierbei handelt es sich um zwei Factoring-Arten, die sich in der Abbildung des Debitorenmanagements unterscheiden. Beim Inhouse Factoring verbleibt das Debitorenmanagement und die Mahnung säumiger Debitoren im Unternehmen des Factoring-Kunden. Im Gegensatz dazu wird es beim Full-Service Factoring direkt vom Factoring-Unternehmen durchgeführt. Für die Factoring-Kunden ergeben sich dabei Chancen, ihre Prozesse im Forderungsmanagement zu entlasten, zu professionalisieren und zu digitalisieren.

Ultimo Factoring: Im Gegensatz zum fortlaufenden Forderungsverkauf bietet Ultimo Factoring die Möglichkeit, Forderungen einmalig und zu einem festgelegten Zeitpunkt zu verkaufen. Diese Factoring-Art bietet insbesondere den Vorteil der Optimierung der Bilanzkennzahlen vor dem Bilanzstichtag. Mit der gewonnenen Liquidität werden Verbindlichkeiten abgelöst, die Bilanz verkürzt und die Eigenkapitalquote erhöht.

Factoring-Gebühren: Je nach Ausgestaltung der Dienstleistung erhebt das Factoring-Unternehmen eine Factoring-Gebühr, die prozentual dem Jahresumsatz des Unternehmens bemessen wird. Der Kunde zahlt zudem für den Zeitraum der Vorfinanzierung des Rechnungsbetrages einen marktüblichen Zins.

Factoring in 90 Sekunden erklärt

Lösungen der VR Factoring für Ihr Unternehmen

Die optimalen Voraussetzungen für Factoring

Ihr Unternehmen bietet optimale Voraussetzungen für Factoring, wenn folgende Kriterien erfüllt sind:

  • Jahresumsatz >/= 500 Tsd. Euro

  • Geschäftstätigkeit >/= 2 Jahre

  • Zahlungsziele </= 120 Tage

  • Kundenstamm besteht überwiegend aus
    gewerblichen Abnehmern

  • Forderung ist einredefrei und die Leistung
    vollständig erbracht